FAQ

Hier findest du ganz besonders häufig gestellte Fragen, antworten darauf, sowie Antworten nach denen du vielleicht nicht gesucht hast.
Taucht deine Frage nicht auf? Dann schreib uns an hello@oceanfruit.de

Komm schon. Du hast bestimmt kreativere Fragen!

Unsere Algen wachsen im Nordatlantik in den kristallklaren Gewässern von Norwegen und Irland. Alle Algen sind einheimisch und stammen zum einen aus Aquakultur, zum anderen aus Wildernte. Beide Erntemethoden sind mit einem hohen Maß an Hand- und Pionierarbeit verbunden. Hier stehen also tatsächlich Menschen für euch im Meer und in kleinen Booten und ernten diese einzig wahren Meeresfrüchte für euch. Schon ein bisschen romantisch, oder?Wir beziehen die Ernten direkt von den Farmen, schließen so unnötige Wege und Zwischenhändler aus und wissen immer genau woher die Algen in deinem Glas kommen.​

Algenfarmen verbessern die Wasserqualität und erhöhen die Biodiversität unserer Meere. Darüber hinaus sind sie ein sogenanntes „zero-input crop”. Algen brauchen weder Land, Süßwasser, noch Dünger oder Pestizide um zu wachsen. Somit schonen wir zusätzlich sowieso schon knappe Ressourcen.

Wir beziehen unsere Algen nicht nur aufgrund ihrer Regionalität aus Europa, auch die Wasserqualität im Nordatlantik schlägt die anderer Regionen z.B. Asien um Längen. Wir achten darauf, dass unsere Algen in bester Wasserqualität angebaut und geerntet werden, nur so können wir Belastungen verhindern. Zudem untersuchen wir die Qualität jeder Ernte in unabhängigen Laboren.

Zuallererst einmal sind Krustentiere ein Allergen. Da wir nicht wollen, dass irgendjemand hopps geht beim Genuss unserer Meeressalate, schreiben wir das zum Schutz aller mit auf die Verpackung. Auch wenn bei Tests, keine Rückstände nachgewiesen wurden. Meeresalgen wachsen nun mal in den gleichen Gewässern wie auch Krustentiere, Muscheln und Fische. Und manche Fische nutzen sie sogar als Zuhause. Achso, wenn Insekten ein Allergen wären, müsste auf jedem Salatkopf übrigens auch stehen „​Kann Spuren von Insekten enthalten”. Es ist ein Dilemma.

Ähm. Die, die du magst.

Wir spekulieren darauf, dass sich unsere Fans schon in den ersten Tagen ganz klar in zwei Lager spalten werden: Die einen snacken die Salate einfach pur weg. Entweder aus Heißhunger oder einfach weil geil. Die anderen werden behaupten, dass so etwas Feinem doch mehr Aufmerksamkeit und Kultur gebührt. Daher essen diese Menschen es auf frischer Pasta (Di Mare), frischem Sushi-Reis (Koreanisch), zu Pellkartoffeln (Graved), im Salat (Midsommar), als feinen Vorspeisenteller oder doch heimlich auf der Stulle. Frühstück, Lunch, Brunch, Dinner, du entscheidest.

Ab November in 650 REWE Nord Filialen und bald auch hier auf unserer Seite.

4 Monate lange dürfen unsere Algen in den Wellen wippen, lauschen wie das Meer ans Ufer prescht und dabei zuschauen, wie türkis-blaue Putzerfische zwischen ihnen verstecken spielen. Wenn du einen Löffel unserer Meeressalate isst, daran riechst oder die Gläser ganz dicht ans Ohr hälst, dann riechst, schmeckst und hörst du genau das, diese kleine Portion tief verankerten Meeresrauschens.

Meeresalgen sind besonders reich an Jod und es gibt kaum andere pflanzliche Jodquellen. Ansonsten haben wir darauf geachtet ein möglich leckeres und gesundes Bio-Produkt zu schaffen, ganz ohne oder mit sehr wenig Zucker, ohne Chemie, ohne Gedöns, aber auch ohne Superfood-BlaBla.

Klar, wir haben aber keine Lust sie so zu nennen. Wir wollen, dass du Meeresalgen isst, weil sie mega lecker sind und du ganz nebenher etwas Gutes für das Klima und die Meere tust.
ten

Mah. Algen liefern einen Batzen Mineralien und Mikronährstoffe, so wie sie kaum eine Landpflanze bietet. So wie Landpflanzen auch, hat jede Algenart ihre eigenen Besonderheiten. Außerdem – haben wir ja gerade schon erklärt – sind Algen eine ganz hervorragende Jodquelle. Unsere Meeressalate decken knapp 50% deines täglichen Jodbedarfs. Und dank der sogenannten Health-Claims-Verordnung (HCVOg) dürfen wir sogar sagen, dass Jod für die neurologische Entwicklung unbedingt erforderlich ist und zu einer normalen kognitiven Funktion beiträgt.

Unsere Meeressalate enthalten gerade so viel Jod, dass ein normaler Erwachsener ohne Sorge zwei Gläser Meeressalat am Tag essen kann, um auf den empfohlenen Tagesbedarf zu kommen. Wir beziehen uns dabei auf die Angaben der Deutschen Gesellschaft für Ernährung. Falls du Probleme mit der Schilddrüse oder andere gesundheitlichen Herausforderungen hast, solltest du das auf jeden Fall deinen Arzt konsultieren.

Jetzt, wo du fragst …

Gallerie

Fotos in hoher Auflösung schicken wir euch gerne als Dropbox-Link zu. Schickt uns dazu eine Mail an hello@oceanfruit.de

Bekannt aus